Portrait

San Vincenzo

San Vincenzo ist ein beliebter Badeort am Tyrrhenischen Meer in der Provinz Livorno der Toskana. Die Stadt (5 m ü.d.M.) hat ca. 8000 Einwohner und verfügt über einen neuen, modern und großzügig ausgebauten Yachthafen, eine Fußgängerzone und alle Annehmlichkeiten, die ein Tourist erwarten kann.

Bekannt ist San Vincenzo vor allem durch seinen feinsandigen, flach abfallenden, 3 km langen Strand. Etwas weiter südlich, Richtung Piombino, erstreckt sich der 5 km lange Pinien- und Macchiagürtel des Parco Naturale di Rimigliano (120 ha) mit seinem ebenso langen, herrlichen Natur-Badestrand.

Die Sanvincenzini leben heute vorwiegend vom Tourismus. Früher bildeten die östlich gelegenen Kalksteinbrüche, Handwerk und Fischfang die Haupteinnahmequelle der Bevölkerung.

Ende Oktober 1997 reisten die Sanvincenzini unter Führung ihres Bürgermeisters Carlo Roventini zum ersten Mal nach Pfarrkirchen, um ihre zukünftige Partnerstadt kennen zu lernen. Trotz mancher sprachlicher Schwierigkeiten war die Begeisterung groß, denn die italienischen Freunde fühlten sich von ihren Gastfamilien bestens umsorgt und herzlich aufgenommen.

Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde am 10. Oktober 1998 in der Stadthalle Pfarrkirchen

Am 10. Oktober 1998 unterzeichneten Bürgermeister Georg Riedl und sein Amtskollege Carlo Roventini im Rahmen eines feierlichen Festaktes in der Stadthalle die Partnerschaftsurkunden. Bereits am 8. April 1998 hatte man in San Vincenzo die Partnerschaft offiziell besiegelt.