Aktivitäten 2012

Seminarfahrt des Gymnasiums nach St. Remy

Am 24. Mai machten wir, das P-Seminar „20 Jahre Städtepartnerschaft Pfarrkirchen-St Rémy“ uns unter der Leitung von Frau Hofmann und Herrn Penzel auf den Weg nach St. Rémy-de-Provence, um dort fünf Tage lang einerseits unsere Aufgaben für die Erstellung der Chronik zu erfüllen, andererseits die Kultur und die Umgebung in Südfrankreich zu erkunden und zu erleben.

Am Freitagmorgen des 25. Mai kamen wir zunächst noch etwas ermüdet am Parkplatz des Collège an und wurden dort recht herzlich von unseren Gastfamilien empfangen. Danach stand ein gemeinsames Frühstück mit allen Beteiligten an, das von Schülern und Lehrern genossen wurde und auch als Stärkung für das Programm am Nachmittag galt. Nach einer kurzen Verschnaufpause in den Familien besuchten wir nachmittags in Gruppen Grundschulen, um dort unsere kleine Stadt Pfarrkirchen zu präsentieren, und trafen dort auf Begeisterung und aktive Beteiligung an unseren Rätseln. Wir verabschiedeten uns von den Kleinen mit dem jedem bekannten „Fliegerlied“, das fleißig mitgetanzt wurde; anschließend machten wir uns auf den Weg, um St. Rémy zu erkunden. Abends begrüßte uns der Bürgermeister Chérubini noch einmal offiziell in seiner Stadt und bedankte sich sowohl bei uns als auch bei den Gastfamilien für die Mühe, die Städtepartnerschaft aufrecht zu erhalten und vor allem junge Leute dafür zu begeistern. Zum Schluss bot er uns einen kleinen Aperitif an und wünschte uns noch einen angenehmen Aufenthalt.

Am nächsten Tag brachen wir in die naheliegende Stadt Avignon auf und besichtigten den Papstpalast und die Brücke Saint-Bénézet. Danach wurden erst mal sämtliche Geschäfte gestürmt, um dort Geschenke für Familie und Freunde zu kaufen. Für den „Mädchenkurs + ein Junge“ war es selbstverständlich, dass der Kleiderschrank neu ausgestattet wurde. Nachmittags, wieder zurück in St. Rémy begann der Tanzkurs, wo wir mit viel Spaß den traditionellen Respelido erlernten.

Sonntags ging es dann mit den Gastfamilien nach Saintes-Maries-de-la- Mer. Dort verbrachten wir einige Stunden am Strand. Anschließend besuchten wir via Zug den Naturpark Camargue, der zwischen den Mündungsarmen der Rhône liegt und bekannt ist für seine vielfältige Flora und Fauna. Ein weiterer Programmpunkt war der Besuch in der naheliegenden Stadt Arles, wo auch Vincent van Gogh wirkte. Nach einer kurzen Stadtbesichtigung fuhren wir mit dem Bus zurück nach St Rémy zu unseren Gastfamilien.

Am Pfingstmontag fand dann die Transhumance in der Innenstadt von St.Rémy statt, wo wir frisch erholt und aufgedirndlt an unserem Stand bayerische Kost (Bier, Brezen, Weißwürste..) verkauften. Nach einer kurzen Mittagspause verbrachten wir den Nachmittag damit, die antike Römerstadt „Glanum“ und die ehemalige Nervenheilanstalt St. Paul de Mausole, in der sich bereits van Gogh aufgehalten hatte, zu besuchen. Danach machten wir uns zu Fuß auf den Weg zur Vorsitzenden des Partnerschaftsvereins Nicole Galeron, die für uns und die Gastfamilien eine kleine Abschiedsfeier inklusive „Band“ und kulinarischer Versorgung vorbereitet hatte. Gemeinsam genossen wir den letzten Abend unserer Reise mit viel Musik, Tanz und Spaß.

Am Tag der Abreise bummelte unsere Gruppe noch einmal durch die Gassen der Stadt Den Nachmittag verbrachten wir alle gemütlich bei Nicole im Pool, bis es letztendlich Abschied nehmen hieß, nicht nur von unseren ins Herz geschlossenen Gastfamilien sondern auch von der provenzalischen Sonne. Man verabredete sich also für den kommenden Weihnachtsmarkt in Pfarrkirchen, zu dem einige unserer französischen Freunde kommen werden, und schließlich machten wir uns auf den langen Weg nach Hause, im Gepäck eine Menge Wissen und Erfahrungen.

Verfasser: Hanh My Pham, Constanze Hilmer